Seite wählen

Worauf freust du dich am meisten, wenn die Ausgangsbeschränkungen aufgehoben sind?

Ich bin ein sehr sportlicher Mensch. Mich zu bewegen, endlich wieder die Sportarten auszuüben, für die ich brenne – das fehlt mir wohl am meisten. Klar, joggen geht nach wie vor. Aber das reicht mir auf die Dauer nicht.

Was ist dein Lieblingsort in Berlin?

Ich liebe das Bellucci. Das ist ein Italiener in Charlottenburg. Dort kenne ich den Besitzer – dadurch habe ich natürlich einen ganz anderen Bezug zum Restaurant als Kunden, die lediglich zum Essen kommen. Ich habe sehr schöne Erinnerungen an diesen Ort, weil wir dort so viele unterschiedliche Ereignisse gefeiert haben.

Wieso engagierst du Dich?

Ich habe selbst Orte, die ich gerne besuche, und die jetzt in der derzeitigen Situation eine schwere Zeit durchmachen. Als mir Karsten von seiner Idee erzählte, Berliner Kleinunternehmern mit Gutscheinen zu unterstützen, war ich sofort begeistert. Restaurants und Bars bekommen so eine Plattform, um sich zu präsentieren. Obwohl ich mich vorher noch nicht ehrenamtlich engagiert habe, war ich von dem Konzept so überzeugt, dass ich direkt mit eingestiegen bin.

Kollegen von Helfen.Berlin nennen dich liebevoll Workflow-Junkie. Wieso?

(Lacht). Ich mag Effizienz einfach. Ich finde es unsinnig, Sachen doppelt zu machen, sei es auf E-Mails mehrmals zu antworten oder Arbeitsprozesse zu wiederholen. Kein Lieblingsort freut sich, wenn ihm verschiedene Mitglieder des Support-Teams immer wieder die gleichen Fragen stellen. Deshalb ist mein Ziel: Workflows für die Bearbeitung von Anfragen schaffen, die es auch neuen Mitarbeitern von Helfen.Berlin ermöglichen, schnell auf Fragen von Anbietern und Kunden zu antworten.

Was kannst du besonders gut?

Ich kann ziemlich gut organisieren. Deshalb habe ich auch die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann gemacht bevor ich angefangen habe, Wirtschaftsinformatik zu studieren. Mittlerweile organisiere ich ein jährliches Golfturnier. Ich hoffe sehr, dass es auch dieses Jahr stattfinden kann. Auch wenn es nur spielen und keine große Zusammenkunft wie sonst bedeutet.

Hier findet ihr mich auch noch:

LinkedIn:  Erik Müller