Seite wählen

Wenn du ein Buch über die Corona-Krise schreiben würdest, wie würde es aussehen?

Ich würde über die gesellschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 schreiben. Einerseits sehen wir zum Beispiel am Hamstern von Klopapier, dass Menschen egoistischer handeln und sich aus Schutz oder Angst zurückziehen. Gleichzeitig erleben wir aber auch sehr viel Solidarität. Menschen engagieren sich, unterstützen Fremde und halten zusammen. Ich erlebe diese zweigeteilte Entwicklung auch bei mir selbst (aber ohne Hamstern 😉 ), weshalb ich es auch so spannend finde.

Wieso engagierst du dich für Helfen.Berlin?

Als die Corona-Krise angefangen hat, war mir klar, dass ich helfen möchte. Zunächst habe ich mich bei Nachbarschaftsinitiativen angemeldet. Allerdings musste ich schnell feststellen, dass es nicht so viele Menschen gibt, die Hilfe gesucht haben. Durch eine Freundin wurde ich dann auf Helfen.Berlin aufmerksam, die jemanden für die Kommunikation gesucht haben. Da mir diese Arbeit Spaß macht und ich es liebe, Cafés und Restaurants zu besuchen, war das eine tolle Lösung.

Was machst du für Helfen.Berlin?

Ich unterstütze das Projekt bei der Kommunikation mit den Lieblingsorten und KundInnen. Dazu beantworte ich mehrmals die Woche für ein paar Stunden E-Mails. Ich bin mit meinen Teamkolleg*innen da, wenn jemand Probleme mit der Zahlung hat oder sich gerne auf der Website als Lieblingsort anmelden würde.

Was gefällt dir an dem Projekt am meisten?

Helfen.Berlin hilft Cafés und Läden, die wegen der Corona-Krise schließen mussten, zu überleben. Diese Lieblingsorte machen Berlin aus und deshalb liegt es dem Team und mir am Herzen, sie zu unterstützen. Viele melden sich auch direkt zurück und bedanken sich für unsere Hilfe. Für die meisten sind die Gutscheine eine große Stütze. Deshalb hoffe ich auch, dass wir dazu beitragen können, dass möglichst viele Orte überleben. Hoffentlich alle!

Mein Lieblingsort

Ich mag das Chai Village – ein vietnamesisches Restaurant in Schöneberg – sehr gern. Das Essen schmeckt immer frisch und lecker und ist noch dazu total günstig. Als ich die Seite von Helfen.Berlin zum ersten Mal besucht habe, habe ich gleich geschaut, ob Chai Village unter den Lieblingsorten zu finden ist.